Ein šmeker, der die Schweiz zum Lachen bringt – Sven Ivanić

Bei der Arbeit studiert er Paragrafen, zu Hause spricht er Kroatisch, mit seiner Freundin Französisch und seine Witze reisst er auf Deutsch. Die Rede ist von Sven Ivanić, unserem šmeker erster Stunde.

Jedes Wort ist entscheidend.“

This slideshow requires JavaScript.

Jahrelang Jus studieren, um nach der Diplomfeier im ComedyHaus auf die Comedy-Bühne zu springen. Genau diesen Schritt hat Sven Ivanić gewagt und gemeistert. Knapp vor dem Krieg in Zagreb, damals noch Jugoslawien, geboren, stieg er ein Jahr später mit seinen Eltern in den Zug Richtung Schweiz, um jahrelang Jus zu studieren, Basketball zu spielen, sich in die Westschweiz zu verlieben und am Ende auf der Comedy-Bühne zu stehen. All diese Erfahrungen und noch viel mehr verarbeitet Sven in seinen Shows und bringt damit die Schweiz zum Lachen.

Was, du bisch ein Jugo?” Kennst du diese Frage?

Ja.

Wie antwortest du darauf?

Es kommt darauf an wer mich fragt und wie. Es ist nicht immer einfach die richtige Antwort zu finden. Aber mit einer Prise Humor gelingt es mir ganz gut.

Dein lieblings Jugo-Witz?

Vor kurzem habe ich einen sehr guten gehört: „Warum gibt es so viele Montenegriner in Bosnien?“  – Sie haben gehört, dass es dort keine Arbeit gibt.

Was braucht jeder Jugo im Šrank?

Da Gastfreundschaft bei Jugos gross geschrieben wird, braucht es immer Rakija und die dazu gehörenden Čokančići, eine Džezva für guten Kaffee und etwas Süsses im Haus.

Was ist für dich ein Šmeker?

Jemand, der allem seinen persönlichen Touch verleiht. Zum Beispiel ein Künstler, der durch seinen eigenen Stil dem Bild beziehungsweise der Realität seinen persönlichen Stempel aufdrückt.

Und mit welchem würdest du gern ein Bier trinken?

Mit Klaas Heufer-Umlauf. Ich mag seinen raffinierten Humor und finde es grossartig, wie er ihn salonfähig gemacht hat.

This slideshow requires JavaScript.

Was inspiriert dich?

Das Leben und der Alltag. Genau da liegt die Herausforderung. Aus dem Alltäglichen oder Normalen, das Witzige herauszufiltern und unterhaltsam weiterzugeben.

Dein Lieblingsort in Zürich?

Der Sechseläutenplatz. Ich kann mich dort hinsetzen und schwelge 360 Grad in Erinnerungen. Da ist auf der einen Seite der See, an dem ich die Sommer verbringe. Dann das Bernhard Theater, in dem ich mehrere unvergessliche Auftritte hatte. Gegenüber steht das Frauenmünster, wo ich meine Diplomfeier hatte oder der MC Donalds Stadelhofen, der mich an meine Partynächte aus der Jugend erinnert.

Wo trinkst du Kaffee in Zürich?

Am liebsten zu Hause auf meinem Balkon.

Dein Lieblingsort in Ex-Jugoslawien?

Schwer zu sagen. Ich reise gerne nach Zagreb, Sarajevo und Belgrad. Aus Dodoši stammt meine Familie. Das ist ein kleiner Ort in Kroatien umgeben von Wald und Natur. Obwohl ich kaum dort bin, fühle mich emotional sehr verbunden damit.

Dein Lieblingslied aus Ex-Jugoslawien?

Die schönsten Lieder sind die, die mehrere Generationen verbinden. In meinem Fall ist es das Lied „Dotako sam dno zivota“ von Toma Zdravković. Während meinem Studium habe ich Gitarre gespielt. Eines Abends habe ich das Lied meiner Grossmutter vorgespielt. Sie war total aus dem Häuschen und auf einmal hatten wir trotz über 50 Jahren Unterschied einen ganz besonderen gemeinsamen Nenner –  nämlich das Lied, das wir gemeinsam an dem Abend genossen und bis heute geniessen.

Was können Jugos von Schweizern lernen und umgekehrt?

Toleranz und Coolness auf beiden Seiten. Die Schweizer reagieren sehr cool gegenüber Fremdem (zum Beispiel Homosexualität) und geben allen eine Chance. Da könnten sich viele Jugos eine Scheibe abschneiden. Die Schweizer hingegen können das Leben etwas gelassener nehmen und lernen, dass nicht alles nach Regeln laufen muss, um zu funktionieren.

Auf welcher Bühne sieht man dich demnächst?

All meine Auftritte sind auf meiner Seite www.sven-ivanic.ch ersichtlich. Ganz besonders freue ich mich auf den 30. Oktober 2019, dann trete ich nämlich in meiner Heimatstadt Zürich im Kaufleuten auf und mit ŠMEKERSKI kann man dafür bald Tickets gewinnen!

Text und Bild: Anja Lapčević (@anci_lapcevic)
Location: Bar Exer, Tellstrasse 10, 8004 Zürich